Eingewöhnung in der Krippe

Unsere Eingewöhnung orientiert sich an allgemein anerkannten Eingewöhnungsmodellen wie z. B. das INFANS-Modell (auch als Berliner Modell bezeichnet) und dem „Münchner“ Eingewöhnungsverfahren.

Man spricht bei beiden Modellen auch von der sanften Eingewöhnung. Das heißt die Eltern haben die Möglichkeit schon Wochen vor der eigentlichen Eingewöhnung des Kindes die Krippe und deren MitarbeiterInnen kennenzulernen (Elternabend, Aufnahmegespräch, Hospitation). Der Vertrauensaufbau zwischen Eltern und Krippe ist uns sehr wichtig. Stellt sie doch die Basis für den schrittweisen Lösungsprozess der Eltern vom Kind und umgekehrt.

Wichtige Grundsätze

Die Zeit der Eingewöhnung

  1. Jedes Kind bringt unterschiedliche Erfahrungen mit und hat andere Bedürfnisse, deshalb ist die Eingewöhnungsdauer sehr individuell. Geben Sie sich und Ihrem Kind daher für die Eingewöhnung ca. 6 Wochen Zeit (selten länger).
  2. Die Eltern sollten nach Möglichkeit darauf achten, dass die Eingewöhnung des Kindes nicht mit anderen Veränderungen zusammenfällt. Innerhalb der ersten paar Wochen der Eingewöhnung sollte kein Urlaub geplant werden und ein regelmäßiger, täglicher Besuch der Krippe möglich sein.

Kann während der Eingewöhnung weder Mutter noch Vater die komplette Begleitung übernehmen, kann auch eine andere vertraute Person das Kind in dieser Zeit unterstützen. Allerdings empfehlen wir möglichst keinen weiteren Wechsel der Begleitperson.

Ablauf der Eingewöhnung

Während dieser Phase wird ein „Eingewöhnungsprotokoll“ geführt. Dieses dient dem Informationsaustausch, auch bildet es eine Grundlage für das nach Ende der Eingewöhnung stattfindende Elterngespräch.

Grundphase, 3 Tage

In dieser Zeit kommt das Kind mit der eingewöhnenden Bezugsperson in die Krippengruppe und bleibt dort für 1 Stunde. Die Begleitperson sollte sich zurückhaltend verhalten und das Kind aus einer Randposition im Gruppenraum aus beobachten. Es ist hilfreich für das Kind, wenn die Begleitperson auf Wiederannäherung und bei der Suche nach Blickkontakt positiv reagiert. Die Begleitperson ist der „sichere Hafen“, greift jedoch nicht in das Spielgeschehen ein. Es ist kontraproduktiv das Kind dazu zu drängen, sich von der Begleitperson zu entfernen. Sensible Aufgaben wie etwa das Wickeln werden anfangs noch von der Begleitperson durchgeführt, danach behutsam von uns übernommen.

Phase der Trennung

Am vierten Tag kann in der Regel der erste kurze Trennungsversuch von ca. 10 Minuten erfolgen. Eine kurze, für das Kind klare Verabschiedung ist wichtig, damit das Kind die Trennung realisieren kann. Ein heimliches „Davonschleichen“ würde das Vertrauen, das das Kind den Eltern und uns entgegenbringt, massiv stören.

Die Begleitperson bleibt während der ersten Trennungsversuche im Haus und wartet im Elterncafé bis die MitarbeiterInnen Sie dort abholt. Die Begleitperson verabschiedet sich dann mit dem Kind von der Gruppe und den Erzieherinnen, um gemeinsam nach Hause zu gehen. Die Erzieherinnen stehen den Eltern in dieser schweren Situation hilfreich zur Seite. Die Anweisungen, bzw. zeitlichen Vorgaben sind gerade am Anfang sehr kurz bemessen, da wir mit „Fingerspitzengefühl“ an die Belastungsgrenze des Krippenkindes gehen.

Der Loslösungsprozess ist für alle Beteiligten sehr anstrengend, eine Überforderung des Kindes unbedingt zu vermeiden. Die pädagogischen MitarbeiterInnen kennen diese Grenzen sehr genau und sind auf die notwendige Einsicht, bzw. Kooperation der Eltern angewiesen. Sie dient in jedem Fall dem Kind!!

Stabilisierungsphase

Die Zeiten in denen das Kind in der Krippengruppe verweilt, werden individuell am Kind orientiert, schrittweise ausgedehnt. In dieser Phase fasst das Kind Vertrauen in sein neues Umfeld und gewinnt zunehmend an Sicherheit.
Vorsorglich sollte eine Bezugsperson stets für uns erreichbar sein.

Schlußphase

Die Eingewöhnung ist dann abgeschlossen, wenn die MitarbeiterInnen als sichere Basis vom Kind akzeptiert werden, es sich trösten lässt und sich dem Gruppengeschehen gegenüber geöffnet hat.


Letzte Änderung am 02. April 2017.