Die Eingewöhnung im Kindergarten

Unsere Eingewöhnung orientiert sich am allgemein anerkannten INFANS-Modell (auch als Berliner Modell bezeichnet). Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der sanften Eingewöhnung. Wichtig ist vor allem ein regelmäßiger, kontinuierlicher Kindergartenbesuch des Kindes.

Die Eingewöhnung wird individuell auf jedes Kind abgestimmt, hat jedoch folgenden allgemeinen Ablauf (3 Phasen):

1. Grundphase

Diese dauert ca. 3-5 Tage. Am ersten Tag kommen Sie mit Ihrem Kind und bleiben gemeinsam für ca. 2 Stunden im Gruppenraum. Ab dem zweiten Tag erfolgen die ersten Trennungsschritte, zunächst mit einer Zeiteinheit von ca. 30 Minuten. Diese Zeit wird in den nächsten Tagen nach und nach auf bis zu 3-4 Stunden ausgebaut. Die pädagogischen MitarbeiterInnen konzentrieren sich während der Trennungszeit auf Ihr Kind, je nach Interessenlage werden verschiedene Spiele angeboten.

2. Stabilisierungsphase

Sie ist gekennzeichnet durch den allmählichen Aufbau der Vertrauensbasis. Die Verweildauer kann nun weiter individuell ausgebaut werden. Das Kind sollte (ist kein Muss, aber unsere Empfehlung) in der zweiten Woche nur 4 bis 5 Stunden (Kernzeit) in der Einrichtung verbleiben.

3. Schlussphase

Ab der dritten Woche erfolgt eine schrittweise Ausdehnung auf die Übermittagsbetreuung:

  • Abholung nach dem Mittagessen: um 13:30 Uhr
  • Abholung nach der Mittagsruhe: um 14:30 Uhr
  • Abholung nach 15 Uhr

Letzte Änderung am 23. Januar 2018.