Hier erfahren Sie mehr über unseren Hort

In unserem eingruppigen Hort werden 25 bis max. 27 Grundschulkinder der ersten bis vierten Klasse von zwei pädagogischen Fachkräften betreut.

Die mögliche Buchungszeit entspricht dem jeweiligen Stundenplan der einzelnen Klassen.

Aufgrund der begrenzt zur Verfügung stehenden Plätze, können ausschließlich Kinder aus unserem Kindergarten (Übergang KiGa - Schule) aufgenommen werden. Es sei denn, dass darüber hinaus Plätze frei werden.

Die meisten Kinder im Hort kennen sich seit vielen Jahren, z. B. aus der Krippe oder dem Kindergarten. Es haben sich langjährige Freundschaften zwischen den Kindern und deren Familien entwickelt. Die MitarbeiterInnen im Hort kennen die Kinder bereits von ihrem Einsatz im Kindergarten. Dies ermöglicht eine sehr vertraute und fast familiäre Atmosphäre.

Zur Pädagogik

Auf Wunsch der Eltern hat die Betreuung der Hausaufgaben Priorität. Die Hausaufgabenbetreuung zwischen 14.00 – 15.00 Uhr ist fester Bestandteil des Tagesablaufes. Die Hausaufgaben werden gemeinsam erledigt und nach Fertigstellung auf Vollständigkeit und Richtigkeit geprüft. Notwendige Verbesserungen, bzw. Korrekturen, werden mit den Kindern besprochen und angeleitet.

Am Freitag werden keine Hausaufgaben im Hort gemacht, so dass der Nachmittag für alle Kinder zur freien Verfügung steht. Sie können ihren individuellen Interessen nachgehen, oder sich an pädagogischen Angeboten beteiligen. Die Gestaltung wird gemeinsam von den Kindern und den MitarbeiterInnen geplant.

Partizipation

Die Mitbestimmung der Kinder in der pädagogischen Praxis ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Wir stellen den Kindern in ihrem meist fremdbestimmten Alltag zeitliche und räumliche Ressourcen zur Verfügung, damit sie sich entsprechend ihren Bedürfnissen und Interessen entfalten können. Besonders wichtig ist den Kindern, die selbstbestimmte „Freispielzeit“. Dort hat das Rollenspiel in jeglicher Form einen hohen Stellenwert bei den Kindern. Es bietet ihnen die Möglichkeit ihre Kreativität und Fantasie völlig frei zu entfalten. Sie können sich dadurch in verschiedene Rollen versetzen und spielerisch ihren Alltag verarbeiten und wichtige Schlüsselkompetenzen, wie Empathie und Selbstwert entwickeln.

Ferienbetreuung

Planung mittels Kinderkonferenz

Das Ferienprogramm wird bereits vor Beginn der Ferien gemeinsam mit den Kindern geplant. Alle Kinder haben die Möglichkeit ihre Wünsche und Vorschläge einzubringen. Im Anschluss wird demokratisch festgelegt, welche Aktionen in das Ferienprogramm aufgenommen werden. Besonders beliebt sind Ausflüge und Exkursionen (Spaziergänge) in der näheren Umgebung, Kochen, Backen, Kicker- und Fußballturniere und Bewegungsbaustellen.


Letzte Änderung am 02. April 2017.